Bericht der Wandergruppe zu der Mitgliederversammlung 2016

(von Bruno Seeberger)

Auch das 26. Wanderjahr war voller Aktivitäten. Die ersten Wanderungen in 2015, begangen wir von Broistedt aus. Im Januar wanderten um den Salzgittersee und machten im Restaurant Athos unsere Mittagspause. Mitte Januar fand die Nachtwanderung statt. Im Februar wanderten wir über Barbecke-Woltwiesche nach Lengede bis zum Seilbahnberg. Anfang März wanderten wir an der Fuhse entlang nach Salder, und unsere Märzenbecherwanderung fand diesmal im April statt, wie immer kehrten wir in Baddeckenstedt im Balkan Restaurant ein.

 

Nun beginnt die Zeit der Radtouren, noch im April ging die 1.Tour nach Stedum, Ziel war ein Pufferfest beim Landwirt Peyers. Auf der Rückfahrt machten wir Rast beim Drachenfest in Ilsede. Die Radtouren im Mai gingen nach Sophiental und am Vatertag nach Gebhardshagen. Im Juni radelten wir zum Eixer See und die zweite Radtour führte uns nach Braunschweig zum Heidbergsee.

 

Auch am gut besuchten 6. Bürgerfrühstück im Juli nahmen wir teil.

 

Die 2. Radtour im Juli führte uns immer in Sichtweite auf Broistedt rund um Salzgitter, wir wollten pünktlich um 14:00 Uhr im Sandweg sein. Hier erlebten wir einen schönen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Nun wurde es Zeit für unsere Sommerfete, ach so ein Schreck, hatte ich doch vergessen bei Verena den Grillstand anzumelden und nun war dieser besetzt. Was nun? Es ist alles bestellt jeder aus der Wandergruppe hat sich auf diesen Termin eingestellt und nun keinen Grillplatz, keinen Platz im Schatten, dann kam die rettende Idee. Unsere Bogensportsparte! Also habe ich dort angefragt und wir hatten Glück. Die Sportler hatten einen Auswärtstermin und sie stellten uns ihr Blockhaus und die Terrasse zur Verfügung. Dafür danke an die Bogenschützen. Es wurde ein toller Tag und wir haben uns dort, bei den Bogenschützen sehr wohl gefühlt.

 

Von der Sommerfete gut erholt, machten wir uns auf den Weg die Fuhsequelle zu finden. Leider, auch diesmal haben wir die Quelle nicht gefunden. Aber wir werden es sicherlich noch mal versuchen. Die weiteren Ziele unserer Radtouren waren, die Wendeburger Weidenkirche, der Wahler Gesundbrunnen von 1618, das zweite Pufferfest in Stedum, das Kürbisfest in Burgdorf darf natürlich nicht im Jahresprogramm fehlen. Auch die Bodenstedter Zeiträume haben wir auf einer unseren Touren besichtigt.

 

Der Volkswandertag am 18. Oktober 2015 wurde vom der Wandergruppe des FC Pfeil Broistedt organisiert. Zusammen mit den Mitgliedern des SV Lengede. wanderten wir um die Lengeder Teiche. Viele Wildschweinspuren waren zu sehen, aber die Tiere selbst blieben im Schilf. Am Seerosenteich wurde auf dem Rückweg eine Pause eingelegt. Bei Kaffee, Tee und Schnittchen ließen wir es uns gut gehen. Im Sportheim angekommen, gab es Erbsensuppe mit Bockwurst und der Tag endete bei Kaffee und Kuchen. Vielen Dank an die Frauen und Männer der Wandergruppe die alles bestens organisiert hatten.

 

Der Sommer zog sich lange hin und so machten wir unsere Sommerabschlussfete bei bestem Sonnenschein erst im November, wie die letzten 20. Jahre immer im Postweg. Unsere Fahrt zum Weihnachtsmarkt ging in 2015 nach Lüneburg. Unser Radurlaub ging in 2015 nach Bad Dürrenberg an der Saale. Nach kurzer Anreise ging die erste Tour in Richtung nach Markranstädt ein Vorort von Leipzig. Die zweite Radtour führte uns an der Saale entlang nach Weißenfels. In Weißenfels war Markttag, nach einer Pause radelten wir an Weinbergen vorbei nach Naumburg. Hier war die Dom Besichtigung Pflicht. Die dritte Radtour führte uns nach Merseburg, wir fuhren quer durch die Stadt am Schloss und Kaiserdom vorbei nach Leuna und von dort weiter nach Halle. Unsere vierte Radtour ging zum Großkaynaer See. Es ist einer von den vielen Seen, die hier nach der Ausbeutung der Braunkohle entstanden sind. Freitag, 26. Juni 2015: Abreisetag! Für 9 Uhr war die Abfahrt nach Nebra festgesetzt. Nebra, dem Fundort der inzwischen weltberühmten Himmelsscheibe. Vorbei an Freyburg der Rotkäppchen-Sektkellerei erreichten wir die „Arche Nebra“, um da die 3600 Jahre alte goldverzierte Bronzescheibe anzugucken. Es war wieder ein erlebnisreicher Radurlaub und für 2016 ist der nächste in Planung.

 

Vielen Dank an alle die mir in 2015 geholfen haben.

Ein dreifaches „Schweiß Fuß“

Gruß Bruno

 

Bericht der Wandergruppe zu der Mitgliederversammlung 2015

25 Jahre Wandergruppe im FC Pfeil

(von Bruno Seeberger)

Auch das 25. Jahr der Wandergruppe war vollgefüllt mit Terminen, insgesamt waren 23 Veranstaltungen, die Teilnahme am Bürgerfrühstück  und ein gemeinsamer Fahrradurlaub geplant.

Wir begannen das Jahr 2014 mit einer Nachtwanderung mit anschließendem gemütlichem Beisammensein. Es folgten weitere Wanderungen im Januar, Februar, März und April, alle Wanderungen begannen in Broistedt und führten uns in die nähere Gegend. Da wir alle mit der Zeit nicht jünger wurden, haben wir für uns endschieden, in den Sommermonaten mehr mit dem Fahrrad zu unternehmen. Am 27. April begannen wir mit unseren Radtouren, die erste führte uns nach Braunschweig, rund um den Südsee. Zurück am Sportheim angekommen sahen einige von uns noch das Fußballspiel unserer 1. Damenmannschaft, andere erlebten den Auftakt unserer Tennisabteilung. Am 18. Mai radelten wir zu den Handorfer Teichen, diese Tour wurde von Bärbel Gertler angeführt. Die Länge der Radtour am 25. Mai wurde so geplant, dass wir zur Mittagszeit wieder zurück in Broistedt waren, hier in der Lebenstedterstraße blieben wir dann den ganzen Nachmittag. Am 29. Mai starteten wir zu unserer Vatertagstour, wie jedes Jahr führte sie uns auch diesmal zum Oderwald und von dort aus nach Gebhardshagen zum Schützenheim. Am 15. Juni ging die Radtour nach Geitelde, hier besuchten wir das Erdbeerfest beim Obsthof Rieß.

Am Montag den 16. Juni starteten wir zu unserer 14. Gemeinsamen Urlaubswoche. Es ist der 13. Radurlaub. Mit 4 PKWs fuhren wir nach Berlin, hier wollen wir radeln. 4 Touren waren eingeplant und sie wurden auch durchgeführt. Die erste Radtour führte uns über Potsdam zur Glienicker Brücke und weiter zur Pfaueninsel. Am zweiten Tag war das Ziel, Schloss Sanssouci. Die Route führte uns über die Glienecker Brücke zum Cecilienhof und durch die herrliche Parklandschaft am Marmorpalais vorbei und durch das Russische Viertel erreichten wir das Schloss ,,Sanssouci“. Am Mittwoch war unser Ziel, das Olympiastadion. Durch den Grunewald erreichten wir das Stadion, nach einer Besichtigung ging es hinauf auf den Glockenturm. Von hier aus hatten wir einen herrlichen Überblick, Berlin eine Stadt im Grünen. Am Donnerstag ging es ins Regierungsviertel zum Besuch bei Frau Merkel. Auf dem Kronprinzessinnenweg radelten wir neben der Avus in Richtung Charlottenburg. Plötzlich lief 5 Meter neben uns eine Wildschweinrotte, zum Glück gab es zwischen der Avus und der Rotte einen Drahtzaun. Da die Wildschweinrotte schneller war, querte diese den Weg vor uns und waren im Grunewald verschwunden. Die Tour führte uns weiter zum Charlottenburger Schloss, an der Goldelse vorbei zum Schloss Belvedere, von hier aus ging es zum Reichstag und weiter zum Brandenburger Tor. Auf dem Weg zum Kanzleramt sahen wir noch eine Polizeieskorte, die die dänische Staatspräsidentin begleitete. Auf unserer Heimreise besuchten wir noch die Gedenkstätte in Marienborn.

Unsere nächste Radtour führte uns durch den Oder und über Ohrum erreichten wir Wolfenbüttel. Unsere Sommerfete stand als nächstes auf dem Programm. Am Bürgerfrühstück nahmen wir mit 24 Personen teil. Bei unserer Radtour am 27. Juli besuchten wir den Tag der Braunschweigischen Landschaft in Vechelde. Zwei weitere Radtouren waren für August und September eingeplant. Die erste Radtour führte uns zum Gut Steinhoff, hier fand ein Kartoffelfest statt und es gibt ein Landtechnik Museum, da mussten wir natürlich rein. Dieter und Heinz entdeckten zwei Kartoffelrodermaschinen, hergestellt von der Firma Wilhelm Stoll, die eine noch in Torgau, die andere bereits in Broistedt. Die zweite Radtour führte uns nach Burgdorf zum Kürbisfest. Der SV Lengede veranstaltete am 19. Oktober den Volkswandertag und wir waren wieder dabei.

Am 2. November machten wir unsere Sommerabschlußwanderung. Diese führte uns bis zur Fuhsenbrücke, unter der Bahn durch und weiter um die Teiche. Hier sahen wir 5 Weiße Reiher, so viele auf einmal hatten wir noch nie gesehen.

Die zweite Wanderung im November führte uns am Salzgittersee vorbei zum Restaurant Athos. Am zweiten Advent fuhren wir mit der Bahn zum Weihnachtsmarkt nach Halberstadt, dort angekommen nahmen wir an einer sehr interessanten Stadtführung teil. Obwohl es ein recht kleiner Weihnachtsmarkt war, ließen wir uns die Feuerzangenbowle schmecken. Am 28. Dezember machten wir unsere Jahresabschlußwanderung, bei Erbsensuppe mit Bockwurst, ließen wir das 25. Wanderjahr aus klingen.

Das war das 25. Jahr der Wandergruppe, ich sage allen recht herzlichen Dank für die Bereitstellung von Räumlichkeiten und der Tatkräftigen Hilfe beim Auf –und Abbau. Mit sportlichen Gruß Bruno Seeberger

 

Bericht der Wandergruppe zu der Mitgliederversammlung 2013

(von Bruno Seeberger)
Unsere erste Wanderung in 2012 führte uns rund um Lengede, auf dem neuen Radweg ging es nach Barbecke, nach einer kleinen Trinkpause im dortigen Bergbaupark ging es weiter nach Woltwiesche. Nachdem wir die Fuhse querten wanderten wir in Richtung Seilbahnberg weiter, bis wir das Restaurant Athen erreichten. Von hier aus ging es über die Lengeder Teiche zurück nach Broistedt. Die zweite Wanderung im Januar war unsere jährlich durchgeführte Nachtwanderung. Nach einem zünftigen Abendessen ging es zurück nach Broistedt. Anfang Februar fuhren wir nach Bad Harzburg um zu den Rabenklippen zu wandern. Hier konnten wir die Luxe beobachten.

 

Die erste Wanderung im März machten wir in den Hainbergen, hier im Jägerhaus hat man immer einen Platz vor dem Kamin für uns. Die zweite Wanderung im März war unsere sogenannte Märzenbecherwanderung. Wir werden jährlich im Februar in unseren Gärten an diese Wanderungen erinnert.


Bei unserer ersten Radtour im April durchfuhren wir den südlichen Landkreis. Im Mai machten wir uns auf den Weg zum Heidbergsee in Braunschweig und anschließend ließen wir den Tag an dem Grillplatz des FC Pfeil gemütlich ausklingen. Die Getränke? Kauften wir natürlich bei Maria. Auch nahmen wir am Broistedter Bürgerfrühstück teil. Unsere Vatertagstour mit dem anschließenden gemütlichen beisammen sein, war ein voller Erfolg. Im Juni ging es durch das Fürstenauer Holz nach Sophiental und die zweite Tour ging zum Erdbeerfest nach Geitelde. Hier nahmen wir an einer Verlosung teil und Horst hatte gewonnen. Anfang Juli machten wir unsere Tour zum Eixersee.

 

Unsere zweite Radtour im Juli ging zum Paradiessee. Im August radelten wir nach Wolfenbüttel. Im September ging es zum Apfelfest nach Geitelde. Im Oktober fanden wieder zwei Touren statt, eine davon ging nach Burgdorf zum Kürbisfest. Dies war in 2012 die letzte Radtour und es wurde wieder gewandert. Die erste Wanderung im Oktober war die Gemeindewanderung, veranstaltet vom SVL und wie man sieht, wir waren dabei. Ende Oktober machten wir unsere sogenannte Sommerabschlusswanderung. Dieser Tag wird für uns alle unvergesslich bleiben. Es war ein Tag wie kein anderer, gute Wanderung, fröhliche Menschen und dann verabschiedenden wir uns und wussten zu Zeitpunkt nicht, dass es ein Abschied von Peter Sander für immer sein sollte. Wir und auch die Trimm Dich Gruppe, sowie der FC Pfeil haben mit Peter einen Menschen verloren, der stets freundlich, hilfsbereit und verlässlich war. Manchmal war er auch wie ein richtiger Lausbub. Sorry Peter.

 

Im November wanderten wir wieder in unserer Gemeinde. Am 2. Advent, wie jedes Jahr fuhren wir zu einem Weihnachtsmarkt. Diesmal war Goslar dran. Da der Goslarer Weihnachtsmarkt nicht so groß ist, entschlossen wir uns die Grube Rammelsberg zu besichtigen. Auch wenn wir einen uns nahestehenden Menschen verloren haben, war es doch kein so schlechtes Jahr. Unsere Urlaubsradtour führte uns im Juni mit 19 Personen nach Westerstede.
Von hier radelten wir nach Varel, Bad Zwischenahn und Barßel. Es hat allen viel Spaß gemacht. Recht herzlichen Dank an alle, die mir geholfen haben die Veranstaltungen durch zuführen, sei es mit Muskelkraft oder Material.

 

Das war’s.

  

Bericht der Wandergruppe zu der Mitgliederversammlung 2006

(von Bruno Seeberger)

Im 16. Wanderjahr fanden die angesetzten Wanderungen und Radtouren nach wie vor einen großen Anklang.
Durchgeführt wurden 14 Wanderungen, 5 Radtouren sowie ein Radfahrurlaub im Elbe Elsterland sowie eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Potsdam.


Im Januar wurden 3 Wanderungen durchgeführt, die erste führte am Salzgittersee vorbei und an der Fuhse entlang nach Salder. Danach folgte die Nachtwanderung mit anschließendem gemütlichem Beisammensein. Die dritte Wanderung führte durch die heimische Feldmark und um die Lengeder Teiche. Im Februar wanderten wir nochmals in unserer Heimatgemeinde, Klein Lafferde war diesmal unser Ziel.


Der Tradition folgend wurde im März wieder die Märzenbecherwanderung durchgeführt. Bad Harzburg war im April unser Wanderausgangspunkt. Mit der Seilbahn fuhren wir auf den Burgberg und wanderten von dort aus zu den Rabenklippen. Hier konnten wir auch einen Luchs entdecken der gemächlich durch das Gehege streifte.


Der Einladung des Harzklub-Zweigverein Bad Salzdetfurth folgend, nahmen wir im Mai an deren 25. Wandertag teil, nach der Wanderung schloss sich ein gemütlicher Nachmittag an. Unsere Vatertagsradtour führte uns wie in den letzten Jahren nach Gebhardshagen. Im Juni wurden nur Radtouren durchgeführt. Die erste führte uns nach Sophiental, die zweite nach Wolfenbüttel.


Am 13. Juni fuhren 16 Personen zum Radfahrurlaub ins Elber Elsterland. Quartier wurde in Bad Liebenwerda genommen. Wir erlebten wunderschöne Tage und radelten 175 Kilometer. Marlies Brettin hat auch wieder über den 5. Urlaub einen tollen Reisebericht erstellt. Der Juli begann mit einer Radtour, diese ging nach Peine, hier erkundeten wir den Herzberg. Die Wanderung im Juli führte uns durch die Lichtenberge. Die zweite Radtour ging in Richtung Hildesheim nach Ottbergern.
Im August fuhren wir nach Osterwieck und durchwanderten den Kleinen Fallstein bis nach Hornburg. Obwohl der August sonst ja ein trockener Monat ist, hat es bei dieser Wanderung den ganzen Tag geregnet, aber da mussten wir halt durch. Die Radtour im August führte uns wieder nach Peine wo wir das Landestrachtenfest besuchten und miterleben konnten, wie die Lesser Volkstanzgruppe vor Hunderten von Zuschauern ihre Tänze aufführten. Der Oderteich im Harz war im September der Ausgangspunkt für die Wanderung nach dem Ort Rinderstall. Bei der Radtour im September machten wir eine Zwischenstation in Burgdorf und verweilten eine längere Zeit auf dem dortigen Kürbisfest.


Die Umrundung des Granestausee war im Oktober unser Ziel. Die Lichtenberge wurden im November durchwandert. Nach der Wanderung ließen wir unsere Sommersaison beim geselligen Beisammensein ausklingen. Im Dezember wanderten wir in den Hainbergen. Mit der Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Potsdam haben wir das Wanderjahr 2005 ausklingen lassen.
Mein Dank geht an die Mitglieder der Wandergruppe die stets bereit waren etwas für die Wandergruppe zu tun und die auch während meiner Abwesenheit die Wanderungen planten und durchführten.

 

Bericht der Wandergruppe zu der Mitgliederversammlung 2005

(von Bruno Seeberger)
Die Wandergruppe besteht nunmehr seit mehr als 15 Jahren. Gegründet wurde sie im Jahre 1989 und Wanderer der ersten Stunde sind immer noch dabei. Im Zeitraum von diesen 15 Jahren wurden 205 Wanderungen mit einer Gesamtlänge von 3122 km durchgeführt.


Zusätzlich zu unseren Wanderungen wurden in der Sommern ab 1997 auch 28 Radtouren durchgeführt. Weitere Aktivitäten sind: seit 1998 Fahrten zu unterschiedlichen Weihnachtsmärkten und seit 2001 jährlich ein gemeinsamer Radfahrurlaub.


Im Wanderjahr 2004 wurden 14 Wanderungen, 5 Radtouren und wieder ein gemeinschaftlicher Radfahrurlaub durchgeführt. Die Wanderungen hatten eine Gesamtlänge von 224 Kilometern; die durchschnittliche Teilnehmerzahl betrug 16 Personen. Unsere Aktivitäten umfassten im Januar eine Nachtwanderung und die Wege in die Hainberge, im Februar erreichten wir von Wolfshagen aus Hahnenklee, im März vom Torfhaus nach Sonnenberg und im April wurde die Märzenbecherwanderung durchgeführt.


Im Mai wurde dreimal gewandert. Die erste Tour führte uns um die Granetalsperre, die zweite nach Bad Salzdetfurth und die dritte durch den Hildesheimer Wald. Ferner hatten wir im Mai eine Floßfahrt auf der Oker in Braunschweig geplant. Das Boot war bestellt, die Verpflegung ausgeliefert, aber -ach Graus- die Oker führte Hochwasser und der Bootsführer lehnte die Fahrt wegen zu starker Strömung ab. Was nun? Nach kurzer Diskussion und Rückfrage mit dem Bootsvermieter konnten wir das festverankerte Boot besteigen und unsere Verpflegung verzehren. So wurde es dann doch noch ein sehr lustiger Vormittag.


Im Juni führten uns unsere Wanderpfade vom Radauwasserfall zum Eckerstausee, im Juli durch die Lichtenberge und im August vom Torfhaus nach Bad Harzburg. Die Lüneburger Heide war im September das Ziel, worauf die Lichtenberge im Oktober zum zweiten Male folgten. Das Jahr beendeten wir mit einer Eckerstausee-Rundwanderung im November und einer Elmtour im Dezember sowie dem Weihnachtsmarktbesuch in Münster.
Für das Jahr 2005 steht bereits die Planung, denn wir wollen weiterhin aktiv bleiben und das heißt Wandern, Radfahren, Feten und auch der fünfte Radfahrurlaub ist fest im Visier.
Mein Dank geht an unsere Mitglieder, die stets bereit sind etwas für unsere Gruppe zu tun.